header
 
Mittwoch, den 11.05.2022
GEA stärkt Hochgeschwindigkeits-Verpackungssystem für Langteigwaren mit künstlicher Intelligenz und neuen Sicherheitsstandards

Das führende Technologieunternehmen GEA hat den H-Packer SO Plus für die Verpackung von Langteigwaren überarbeitet und ein schnelleres, äußerst zuverlässiges und technologisch fortschrittliches System integriert, das aus einer Doppeldosiereinheit und einer kontinuierlich arbeitenden Verpackungsmaschine besteht.

Der H-Packer SO Plus ist in dieser modifizierten Ausführung mit einem zweiten Wiegebehälter und künstlicher Intelligenz ausgestattet. Eine neue elektronische Architektur auf Basis der Siemens-SPS bietet eine zentrale Anlagensteuerung und eine anpassbare Bedienoberfläche. Die neue LED-Beleuchtung für eine schnelle Sichtbarkeit von möglichen Störungen im Prozess und eine mit kodierten Sensoren ausgestattete Schutzvorrichtung sorgt für einen hohen Sicherheitsstandard. Außerdem kann die Maschine dank motorisierter Rollenhalter nicht nur mit herkömmlichen Kunststofffolien, sondern auch mit den neuen Papierfolien arbeiten. Die Maschine wird durch ein erneuertes, patentiertes Abstreif-Greifersystem vervollständigt.

Zweiter Wiegebehälter und künstliche Intelligenz: Schnelle, fehlerfreie Befüllung durch neues Doppeldosiersystem

Die LC-Doser DDW-Dosiereinheit des H-Packer SO Plus Systems wurde neu konzipiert, um den Durchfluss des Produktes zur horizontalen Verpackungsmaschine zu optimieren, mit besonderem Augenmerk auf flache und raue Formen, und um Produktbrüche deutlich zu reduzieren. Eine Neuerung ist ein zweiter Wiegebehälter, der unter den Schrupp- und Endbearbeitungseinheiten angebracht ist und das entladene Gewicht elektronisch kontrolliert.

Durch die Anwendung der neuen, von GEA patentierten Technologien mit künstlicher Intelligenz ist es möglich, die Kapazität der Abwurfboxen anzupassen, um eventuelle Wiegefehler zu korrigieren und eine bessere Wiegegenauigkeit zu gewährleisten. Dank der Optimierung dieser Komponente ist der H-Packer SO Plus besonders für die Verarbeitung von flachen Bronzeformaten geeignet.

Anlagensteuerung: Verbesserte elektronische Architektur und anpassbare Bedienoberfläche

Die neu integrierte elektronische Architektur basiert auf speicherprogrammierbaren Steuerungen (SPS) von Siemens, die die zentrale Steuerung aller Motoren des Verpackungssystems gewährleisten. Die Bediener können alle Maschinenfunktionen über ein einziges HMI-Panel steuern, was eine genauere und schnellere Analyse ermöglicht. Die neue, auf die Bedürfnisse des Anwenders abgestimmte HMI des H-Packer SO Plus garantiert maximale Flexibilität bei der Nutzung. Die Anzeige der Bildschirm-Parameter kann vollständig angepasst und auf die Art des herzustellenden Produkts kalibriert werden. Schließlich ermöglicht die neue integrierte elektronische Bauweise einen kontinuierlichen Datenaustausch zwischen den Verpackungsmaschinen und dem Überwachungssystem der Anlage. In Verbindung mit den unabhängigen bürstenlosen Motoren ermöglicht diese Funktion einen gleichmäßigeren Durchfluss von Teig und Folie für optisch anspruchsvolle Verpackungen.

LED-Beleuchtung und kodierte Sensoren: Neue Sicherheitsstandards für eine zuverlässige Verarbeitung

Für noch mehr Sicherheit ist der neu gestaltete H-Packer SO Plus mit neuen Schutzvorrichtungen mit kodierten Sensoren und LED-Beleuchtung ausgestattet. Die LED-Beleuchtung, die in der gesamten Maschine sichtbar ist, entspricht den Alarm-Farben, die nach Zonen unterteilt sind. Als weitere Sicherheitsmaßnahme wurde eine Abwurfbox integriert: Sie sammelt alle weggeworfenen Pakete, ob mit oder ohne Produkt, ohne dass die Maschinentüren geöffnet werden müssen.

Motorisierte Rollenhalter: Optimierte Folienzuführung und verbessertes Papierfolienmanagement

Der H-Packer SO Plus ist auch bei der Verarbeitung von Papierfolien ein Vorreiter. Dank des doppelten bürstenlosen motorisierten Rollenhalters ist es möglich, die Folienspannung vom Bedienpult aus zu steuern, um das Abwickeln der Rolle und damit das Aussehen der Verpackung zu verbessern. Der Rollenwechsel erfolgt automatisch und bei Kunststofffolien komplett inklusive Verschweißen der beiden Klappen. Die stufenweise Verbindung der Folienrolle reduziert die Anzahl der aussortierten Beutel auf ein Minimum: geschweißte Verbindung für klassische Kunststofffolien, mit Klebeband für papierbasierte Folien. Der für die Papierverarbeitung optimierte Folienabzug ist mit beheizten Rollen ausgestattet, die die Längssiegelung der Packung verbessern, ohne das Papiermaterial zu beschädigen.

Weitere Informationen:
www.gea.com

zurück


© verfahrenstechnik.bz0.00037407875061035
Letzte Aktualisierung am 20.05.2022
Homepage Übersetzung
Werbung
 
 
 
 
xpress-Login